TSV Schwarz-Weiß Freiberg e.V.

Vereinsgeschichte

Der TSV Schwarz-Weiß Freiberg e.V. kann auf eine fast 50-jährige Geschichte und eine lange Turniertanz-Tradition zurückblicken.

Im Oktober 1963 wurde der Tanzkreis Schwarz-Weiß im Kreiskulturhaus Tivoli mit Hauptengagement im Bereich Turniertanz im Standard und Latein gegründet. Nach der Wiedervereinigung 1990 ging daraus der 1. Freiberger Tanzsportverein als selbständiger, eingetragener Verein hervor. Aufgrund der Bemühungen der Vorstände dieser beiden in Freiberg ansässigen Tanzsportvereine verschmolzen diese am 01.01.2002 zum TSV Schwarz-Weiß Freiberg e.V.

Begonnen hat alles mit dem klassischen Turniertanzsport, der noch heute als Leistungs- und Breitensport in allen Altersklassen vom Kind bis zum Senioren betrieben wird. Freiberger Turniertanzpaare nahmen in der Vergangenheit erfolgreich an Landesmeisterschaften und an Deutschen Meisterschaften teil. Sie wurden in den Nachwuchskader des Landes Sachsen berufen und vertraten den Verein deutschlandweit bei offenen Turnieren. Einige erreichten den Aufstieg in die Sonderklasse, die höchste Leistungsklasse des Amateurtanzsportes. Derzeit trainieren insgesamt 18 Paare im Verein und lassen darauf hoffen, dass die erfolgreiche Tradition fortgesetzt wird.

Der TSV Schwarz-Weiß hat in den vergangenen Jahren viele offene Turniere, darunter das Turnier um den Pokal der Euroregion Erzgebirge, ausgerichtet. Das Turnier um den Pokal der Stadt Freiberg wurde in den letzten fünf Jahren erfolgreich in Zusammenarbeit mit dem Sachgebiet Sport durchgeführt. Tänzer der Freiberger Partnerstädte wurden und werden zu diesem Turnier eingeladen und kämpfen in ihren Leistungsklassen um den Sieg. Seit einigen Jahren werden beide genannten Turniere in Kombination durchgeführt. Damit sind an diesem Tag viele internationale Tänzerinnen und Tänzer in Freiberg und beim TSV zu Gast. Ein Tanzturnier mit ganz besonderem Flair fand 2008 und 2009 auf dem Haferboden des Schlosses Augustusburg statt. Bei diesem Turnier wurde um den Schlosspokal getanzt. Wir dürfen gespannt sein, welche Turniere noch auf uns warten...

Jazz- & Modern Dance im TSV

2003 hat sich der Verein in eine neue Richtung begeben und die Sparte JMD ins Programm aufgenommen.

Begonnen hat alles mit der Trainerin Viktoria Klam. Sie schaffte es, in ihrer Zeit als Trainerin beim TSV, zwei Wettkampfgruppen („Hot Chocolate“ und „No Limit“) in der Verbandsliga zu etablieren. Nach Zusammenschluss der Gruppen („Intoxication“) konnten sich die Tänzerinnen den Aufstieg in die Oberliga erkämpfen. Aufgrund persönlicher Gründe konnte Viktoria ihre Arbeit im Verein nicht fortsetzen und die Gruppe löste sich ebenfalls aus schulischen sowie beruflichen Gründen nach der Wettkampfsaison 2006 auf.

Im August 2006 konnte der Verein dann eine neue Trainerin für die Vereinsarbeit gewinnen – Ina Hoppe aus Dresden. Ina's Laufbahn als Tänzerin begann im Turniertanz, wo sie in beiden Disziplinen in der Hauptgruppe A, der zweithöchsten Startklasse Deutschlands, startete. Im Jahr 2005 nahm sie an der Ausbildung zur JMD-Trainerin C teil. In nahezu nahtlosem Übergang konnte sie anschließend ihre Kenntnisse beim TSV einsetzen. In der Wettkampfsaison 2008 konnte die neu zusammengestellte Gruppe „Black & White“ erstmals ins Turniergeschehen der Verbandsliga eingreifen und brachte den TSV damit auf das JMD-Wettkampf-Parkett zurück. 2009 startete auch die zweite Mannschaft „Black Diamonds“ erstmals in der Jugendverbandsliga. Seitdem existieren in der Sparte JMD diese beiden Mannschaften, die auch teilweise noch in der Anfangskonstellation tanzen. Im November 2010 hat Ina Hoppe die Trainertätigkeit an Constance Lüttich – studierte Balletttänzerin und Choreographin der Palucca Schule in Dresden – übergeben.

Kindertanz im TSV

Um das Angebot auch für Kinder im TSV zu erweitern, wurde im Jahr 2005 die Sparte Kinder- und Showtanz in den Verein aufgenommen. In diesem Breitensport-Bereich werden Kindern erste tänzerische Grundlagen, wie Koordination und Musikalität, spielend beigebracht. Trainerin Uta Fischer leitete bis 2006 die Übungseinheiten und übergab ihre Tätigkeit zum Jahreswechsel 2007 an Mario Müller. Mario musste allerdings nach einem Jahr aus beruflichen Gründen die Kinder- und Showtanz-Gruppe des TSV aufgeben. Mit Sindus Al Hayek konnte das Training für die Kinder- und Showtanzgruppe wieder aufgenommen werden. Doch auch sie musste aus beruflichen Gründen das Training Ende 2009 wieder abgeben. Im April 2010 konnte dann Cindy Oswald, die 2009 ihre Ausbildung als Übungsleiterin für JMD beendete und selbst JMD-Tänzerin im TSV ist, als neue Trainerin für den Kindertanz gefunden werden. Cindy betreut heute zwei Gruppen im Alter von fünf bis elf Jahren und lehrt die Kinder, überwiegend Mädchen, tänzerische Grundbewegungen rhythmisch zu unterscheiden, bewusst einzusetzen und zu variieren. Später können die Kinder in die Leistungssportarten wechseln.

Line Dance im TSV

Im Januar 2009 wurde das Angebot des TSV um die Sparte Line Dance erweitert. Auch sie gehört zum Breitensport-Angebot des Vereins. Line Dance ist eine Stilrichtung des Country- & Westerntanzes, die sich in den USA entwickelt hat. Trainerin Anett Ramm lehrt den Tänzerinnen und Tänzern verschiedene Schrittkombinationen, die in Reihen getanzt werden – ohne Partner aber trotzdem nicht allein. Eine Anfänger- und eine Fortgeschrittenen-Gruppe werden derzeit von Anett trainiert und man darf gespannt sein, wie sich diese Art des Westerntanzes im Freiberger Verein weiter entwickeln wird.

Hip Hop im TSV

Ebenfalls 2009 wurde die Sparte junge Tanz-Trendsportart Hip Hop ins Vereinsangebot aufgenommen. Seit August trainieren Jungen und Mädchen im Bereich des Breitensport die verschiedenen Tanzstile des Hip Hop, Street- und Break Dance. Trainerin Ulrike Faber unterrichtet neben einer Gruppe Jugendlicher auch eine Kindergruppe. Damit wird die Tradition fortgesetzt, neue Tanzstile und aktuelle Trends im Tanzsport im Angebot und Vereinsleben zu etablieren.

Mitgliederzahlen

Insbesondere in den letzten Jahren hat sich das sportliche Angebot des TSV stark erweitert. Es sind neue Sparten hinzugekommen, die Tanz-Begeisterte jedes Alters ansprechen. Dadurch hat sich die Mitgliederzahl stetig erhöht, so dass am 01.01.2014 eine Zahl von 217 Mitgliedern erreicht wurde.

Die Verteilung der Mitglieder auf die einzelnen (Tanz-)Sparten war dabei wie folgt:

Turniertanz:45Mitglieder (Breitensport und Leistungsbereich incl. Kinder)
Jazz- & Modern Dance :17Mitglieder
Kindertanz:21Mitglieder
Line Dance:41Mitglieder
Hip Hop:53Mitglieder
Vorstand: 6Mitglieder
Fördermitglieder:19Mitglieder
Fitnessmitglieder: 9Mitglieder